Universitätsleitung in Osnabrück kündigt die Schließung des Kunsthistorischen Instituts an - Was kann man tun?

Die Leitung meiner Universität hat angekündigt, das Kunsthistorische Institut im Jahre 2023/24 schließen und schon ab 2018/19 keine Studierenden mehr neu aufnehmen zu wollen. Die Universität würde damit ein profiliertes Fach innerhalb der Geisteswissenschaften verlieren. Wir Historiker müssten auf interessante Kooperationspartner, auf eine intensive Vernetzung in Lehre und Forschung, auf engagierte Studierende und kooperative Kolleg_inn_en verzichten. Wehren Sie sich mit uns, indem sie die Petition zum Erhalt des Instituts und der Studiengänge bei change.org unterzeichnen.

 

Th.Vo., 13. Januar 2017

 

 

 

 

 

 

Aktualisiertes Schriftenverzeichnis

Ein aktualisiertes Schriftenverzeichnis - Stand vom 10. Dezember 2016 - findet sich unter "Veröffentlichungen" zum Download.

 

Th.Vo., 10. Dezember 2016

 

 

 

 

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt ein Forschungsfreijahr zur Edition der Pegauer Annalen

 

Vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2017 bin ich durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft für ein Jahr von der akademischen Lehre freigestellt und kann mich der Neuedition der Annalen des sächsischen Klosters Pegau aus dem 12./13. Jahrhundert widmen. Das Projekt beschäftigte mich seit meiner Leipziger Zeit immer wieder und soll nun endlich abgeschlossen werden. Ziel ist die Erarbeitung eines druckfertigen Editionsmanuskripts und einer Übersetzung. Den Fortgang der Arbeiten werde ich ab Oktober in einer eigenen Rubrik dieser Homepage dokumentieren.

 

 

 

Th.Vo., 26. August 2016